Bewilligte Projekte

2017

Innensanierung und Einrichtung einer Ausstellung in der Kirche Schackstedt

Projektträger: Ev. Kirchengemeinde Schackstedt

Ort: Schackstedt

Förderung über: LEADER-Richtlinie

Projektbeschreibung:

Ziel des Projektes ist die Einrichtung einer Dauerausstellung über die Ortsgeschichte in der St. Kilians Kirche Schackstedt. Durch die multifunktionale Nutzung der Kirche, bei gleichzeitigem Erhalt ihrer kirchlichen Aufgaben soll exemplarisch gezeigt werden, dass die Einbeziehung der weltlichen Gemeinde bei der Nutzung der Kirche nicht nur eine kulturelle Bereicherung für die Region darstellt, sondern eine wesentliche Chance für den Erhalt von kulturhistorischen Baudenkmälern ist.


Digitalisierung der Sendetechnik zur Bestandssicherung des Bürgerradios „radio hbw“

Projektträger: Verein

Ort: Aschersleben

Förderung über: LEADER-Richtlinie

Projektbeschreibung:

Das Bürgerradio „radio hbw“ besteht seit 1998 und hat seinen Sitz in Aschersleben. Das Radio gehört zu den beiden einzigen Nichtkommerziellen lokalen Hörfunkanbietern (NKL) in Sachsen-Anhalt. Zum Vergleich, in Niedersachsen gibt es 15 und in Sachen sechs solcher Radiosender. Die grundsätzliche Aufgabe des Radios ist die Sicherung der Meinungsvielfalt, die Förderung der Medienkompetenz, die Durchführung von medienpädagogischen Projekten mit Kindern und Jugendlichen und die Förderung von Toleranz und Demokratie. Auch die Förderung von Medienpluralität und die Stärkung der lokalen Berichterstattung sind satzungsgemäße Aufgaben. Dabei wird das Radioprogramm fast ausschließlich durch ehrenamtliche Bürgerinnen und Bürger als Mitglieder gestaltet.

Um das große Engagement des Vereins aufrechterhalten zu können, ist es notwendig, dass die Sendetechnik grundlegend modernisiert wird.

Dieses Projekt trägt in besonderer Weise zur Sicherung und Stärkung der Lebensqualität in der LEADER-Region bei. Die Lokale Aktionsgruppe fördert mit diesem Vorhaben ihr Ziel die sozialen Strukturen in der ländlichen Region zu stabilisieren. Hierfür können örtliche Vereine mit einer überörtlichen Wirkung bei der Erweiterung und Modernisierung ihrer Angebote unterstützt werden.

Lesne Sie für weitere Informationen den Artikel in der Mitteldeutschen Zeitung „Bürgerradio hbw investiert  in neue Technik„.

 


Touristische Aufwertung des ehemaligen Burgberges durch landschaftspflegerische Maßnahmen an der Westdorfer Warte (Pulverturm) – Teilprojekt 2

Projektträger: Verein

Ort: Aschersleben

Förderung über: LEADER-Richtlinie

Projektbeschreibung:

Nach der erfolgreichen Umsetzung des ersten Projektes „Aufwertung des ehemaligen Burgberges in Ascher

sleben durch gartengestalterische Erneuerung der ehemaligen Bestehornhöhe (Goetheblick) am Bestehornstein“ hat der Verein sich für 2017 sein zweites Teilprojekt von insgesamt drei Vorhaben zur Aufgabe gemacht.

Die ersten landschaftspflegereichen Maßnahmen um die Westdorfer Warte wurden 1905-1910 vom ehemaligen Verschönerungsverein begonnen und 1930/31 durch weitere Pflanzungen ergänzt. Diese haben zum großen Teil ihren urs

prünglichen Charakter verloren. Ziel dieses zweiten Teilprojektes ist es, durch Einbeziehung von Garten- und Landschaftsplanern den ursprünglichen Charakter wieder herzustellen.

Das Projekt unterstützt innerhalb der Lokalen Entwicklungsstrategie „Aschersleben-Seeland“ das Ziel „Umsetzung Gestaltungsmaßnahmen zur Stärkung innerörtlicher Attraktivität“.


Abriss und anschließender Neubau eines Gebäudes für einen Seminarraum sowie Stallanlagen für die Naturschule Schackstedt

Projektträger: Verein

Ort: Schackstedt

Förderung über: LEADER-Richtlinie

Projektbeschreibung:

Der Natur und Handwerk e.V. hat in den sachsen-anhaltinischen Salzlandkreis und Mansfelder Land umfangreiche Erfahrung auf dem Gebiet der Durchführung naturpädagogischer Veranstaltungen mit Erwachsenen, Senioren und Kindern gewonnen. Das Gebiet rund um Schackstedt ist ein traditionelles Anbaugebiet für Heil- und Gewürzpflanzen. Diese regionaltypische Besonderheit ist im gesellschaftlichen Bewusstsein nur noch wenig präsent und eine Inwertsetzung dieser historisch- landwirtschaftlichen Potenziale wünschenswert. Seit Mai 2016 befindet sich im Gelände ein Schaugarten zum Thema Nutzpflanzen. Dort werden Küchenkräuter, Heil-, Faser-, Färber- und Ölpflanzen, sowie Gemüse und Getreidearten angebaut. Insgesamt bereichern über 200 verschiedene Nutzpflanzenarten die biologische Vielfalt in Schackstedt. Der Verein nutz den Garten seit 2016 für diverse kulturelle- und Bildungsveranstaltungen.

Für die Durchführung von Projekten und naturpädagogischen Veranstaltungen (rund um Schaugarten, Streuobstwiese und Nutztierhaltung) ist die Einrichtung eines Seminarraums und die Erneuerung der Stallgebäude eine zentrale Vorrausetzung. Die vorhandenen Stallanlagen sind ruinös und asbestbelastet und für den Umbau als Seminarraum ungeeignet.

Das Projekt unterstützt die Umsetzung gleich mehrere Ziele der Lokalen Aktionsgruppe. Sie fördert daher das ehrenamtliche Engagement für die Bewahrung regionaltypischer Kultur und Traditionen in Verbindung mit den Bereich Sozialwesen und Bildung.

Neugierig geworden? Dann lesen Sie passend zum Projekt den Artikel der Mitteldeutschen Zeitung „Pflanzaktion bei „Schackstedter Strolchen„.

Foto: LEADER-Management

Denkmalgerechte Sanierung der Fassade eines Guthauses als Wohnort für eine junge Familie

Projektträger: Privat

Förderung über: RELE-Richtlinie

Projektbeschreibung:

Der Lokalen Aktionsgruppe ist es wichtig, dass sich junge Familien in der Region ansiedeln bzw. gehalten werden. Gleichzeitig möchte man auch die leerstehenden historischen Bausubstanzen wieder nachhaltigen und sinnvollen Zwecken zu führen.

Das Projekt fördert die Sicherung attraktiver und lebendiger Dorfstrukturen durch die Weiternutzung eines alten historischen Gebäudes als Wohnort für eine junge Familie.


Aufwertung des Schützenhauses Frose durch eine Bühnenanlage

Projektträger: Verein

Ort: Frose

Förderung über: LEADER-Richtlinie

Projektbeschreibung:

Der Schützenverein Frose/Anhalt 1702 e.V. wurde 1991 neu gegründet. Neben den sportlichen Zielen verfolgt der Verein auch Ziele die dem Gemeinwohl der Bewohner des Dorfes dienen. Der Schützensaal wird u.a. für Heimatfeste, Frauentagfeiern, Gemeindefeste, Karnevalssitzungen, Chortreffen, Geflügelausstellungen, Grundschulfeste, Veranstaltungen des Kreisschützenverbandes, Trainingssaal für Tanzgruppen und Privatfeiern genutzt. 2015 waren es 42 Veranstaltungen.  Die Anschaffung einer beweglichen Bühne mit Bühnenbeleuchtung und die Installation einer stationären Beschallungsanlage erhöht die Qualität vieler Veranstaltungen und sorgt dafür, dass diese auch langfristig weiterhin stattfinden können.

Das Projekt trägt zur Sicherung der Lebensqualität in der ländlichen LEADER-Region „Aschersleben-Seeland“ bei. Die Lokale Aktionsgruppe „Aschersleben-Seeland“ fördert hier die Stärkung der örtlichen Vereine durch Erweiterung und Modernisierung ihrer Angebote.


Grundhafte Sanierung der westlichen historischen Ringmauer der Burg Freckleben

Projektträger: Stadt Aschersleben

Ort: Freckleben

Förderung über: RELE-Richtlinie

Projektbeschreibung:

Bereits in der Vergangenheit hat der Heimatverein Freckleben sich mit großem Engagement, um die Sanierung des Burg Freckleben gekümmert. Er pflegt die Anlage und macht diese für die breite Öffentlichkeit attraktiv und zugänglich. Um die Burg weiterhin als attraktives Ziel für Besucher zu erhalten, hat die Stadt Aschersleben für 2017 die grundhafte Sanierung der westlichen Ringmauer geplant.

Das Projekt trögt zum Erhalt kulturhistorischer Bauwerke bei und stärkt somit das Tourismusprofil der LEADER-Region „Aschersleben-Seeland“.

Foto: Stadt Aschersleben

Sanierung der Kirche Drohndorf,  2. BA Dach- und Fassadensanierung des Kirchenschiffes

Projektträger: Ev. Kirchengemeinde St. Marien Drohndorf

Ort: Drohndorf

Förderung über: RELE-Richtlinie

Projektbeschreibung:

Durch die Dach- und Fassadensanierung des Kirchenschiffes trägt das Projekt zum Erhalt von kulturhistorischen Bauwerken in der LEADER-Region bei. Der Kirchturm der St. Marienkirche Drohndorf wurde 2009 bereits über LEADER saniert. Mit der Realisierung des 2. Bauabschnittes soll das Projekt im Jahr 2017 vollendet werden.