Projektentwicklung

Stichtag 01. September 2018 für die Projekt für die Prioritätenliste 2019!

Sie haben die Idee für ein Projekt oder Vorhaben und möchten sich zur Umsetzung um eine bevorzugte Förderung über die LEADER-Region „Aschersleben-Seeland“ im Salzlandkreis bewerben?

Frage Nr.1 wer kann wie gefördert werden?

Privatpersonen und Unternehmen/Existenzgründer können einen Fördersatz von 45-50% erhalten bei einer max. Fördersumme von 50.000 Euro.

Gemeinnützige Vereine, Verbände, Stiftungen usw. können einen Fördersatz von 45-80% erhalten bei einer max. Fördersumme von 50.000-350.000 Euro.

Kommunen können einen Fördersatz von 75-80% erhalten bei einer max. Fördersumme von 350.000 Euro.

Die Entwicklung und Antragstellung zur Umsetzung einer Projektidee ist eine besondere Herausforderung.

Wir (das LEADER-Management) unterstützen Sie, den richtigen Weg zu finden!

Workshop für Antragsteller

1. Phase: Projektsteckbrief
Der Projektsteckbrief ist Ihre Bewerbung auf die Prioritätenliste der Lokalen Aktionsgruppe „Aschersleben-Seeland“.
Je konkreter und informativer Sie den Projektsteckbrief verfassen, umso weniger Rückfragen entstehen. Danach senden Sie diesen an uns, das LEADER-Management, als Word-Datei zurück.
Einsendeschluss ist der 1. September 2017!

Wichtig: Maßnahmen, die Sie fördern lassen möchten, dürfen erst begonnen werden, wenn Sie den Zuwendungsbescheid erhalten haben. Dazu gehört auch das Abschließen von Verträgen.

2. Phase: Aufnahme in die Prioritätenliste
Alle zur Förderung eingereichten Projekte werden durch die Koordinierungsgruppe „Aschersleben-Seeland“ vorbewertet.
Die Projektbewertung erfolgt über einen standardisierten Bewertungsbogen.
Danach wird Ihr Projekt der Lokalen Aktionsgruppe „Aschersleben-Seeland“ vorgestellt und auf die Prioritätenliste gesetzt. Mit einem Platz auf der Prioritätenliste haben Sie die Möglichkeit, einen entsprechenden Förderantrag zu stellen.

3. Phase: Antragsstellung
Ist Ihr Projekt auf der Prioritätenliste, können Sie Ihren Förderantrag vorbereiten.
Zur Vorbereitung Ihres Förderantrags erhalten Sie von uns eine Einladung zu einem Workshop. Die Teilnahme ist verpflichtend!
In diesem Workshop besprechen wir den Förderantrag und welche vergaberechtlichen Bestimmungen zu beachten sind. Anschließend haben Sie ausreichend Zeit, Ihren Förderantrag auszuarbeiten.

Wichtig: Ihr Förderantrag muss vollständig und in zweifacher Ausfertigung bis zum 01. Februar 2017 bei uns eingegangen sein! Wir prüfen die Anträge auf Richtigkeit und Vollständigkeit und reichen die Anträge fristgerecht zum 1. März eines jeden Jahres bei der Bewilligungsbehörde ein.

4. Phase: Projektumsetzung
Nach Einreichung Ihres Antrags bei der zuständigen Bewilligungsbehörde, wird dieser nochmals geprüft. Für die Nachreichung von Unterlagen werden Ihnen maximal vier Wochen eingeräumt. Ihren Zuwendungsbescheid erhalten sie zumeist nach vier bis acht Wochen. Jetzt können Sie mit Ihrer Maßnahmen beginnen!

Grundsätzlich stehen wir Ihnen als LEADER-Management in allen Phasen zur Seite. Wir helfen Ihnen gerne!

Zum Schluss ein wichtiger Hinweis: Vorhabenträger von Vorhaben, die die Lokale Entwicklungsstrategie nicht umsetzen bzw. deren Vorhaben von der LAG begründet abgelehnt wurden, können dennoch einen Antrag auf Förderung bei dem zuständigen Amt für Landwirtschaft, Flurneuordnung und Forsten (ALFF) im Rahmen der Dorferneuerung (außerhalb LEADER) stellen.

 

Wichtige Dokumente

Projektsteckbrief

Projektsteckbrief Erläuterung

Projektbewertungsbogen (Muster)